SK Weilheim
Home » Archiv  » Schnellschach mannschafts meisterschaft
 

Als erstes die Abschlusstabelle.

 

RangMNrMannschaftTWZAttr.SRVMan.Pkt.Brt.Pkt.
1.8.SK Gräfelfing I2033 90018 - 027.5
2.9.SC Starnberg I2077 80116 - 231.0
3.3.SK Gräfelfing II1563 42310 - 818.5
4.6.SK Weilheim1470 50410 - 817.0
5.7.SC Miesbach1745 3157 - 1116.0
6.5.SF Windach1543 2347 - 1115.0
7.4.SF Bad Tölz1736 3157 - 1113.5
8.1.TV Tegernsee1797 2256 - 1215.0
9.2.SC Starnberg II1775 2165 - 1312.5
10.10.SC Peiting1777 2074 - 1414.0

© 2007 schachlinks.com / swiss-chess.de

 

Hier geht es zu den Ergebnissen.

Hier der Bericht:

Sepp und seine Jungspunde

Von den besten Spielern wollte keiner mitspielen. Dann ist der Sepp halt mit den Jugendlichen nach Bad Tölz gefahren.

Die beiden Kobolde Julius und Jonathan, der Gerlach Flori und ich.

Das das ein Spaß wird war uns allen klar.

Gleich im ersten Spiel konnten die Windacher verputzt werden.

Lediglich Markus Kobert durfte gegen unseren Julius einen Ehrenpunkt retten.

Die zweite Runde gegen die Juniorenmannschaft von Peiting bescherte mir gleich die erste Niederlage.

Die Jungs aber rissen mich wieder raus. Flori und Jonathan gewannen und der Julius spielte remis.

Jetzt begann die Stunde des Julius.

Gegen Miesbach legte er seinen ersten Sieg hin.

Es blieb sein einziger danach gab es leider nur noch Nullen.

Flori und Jonathan remisierten und ich gewann.

Nicht schlecht nach drei Runden liegen wir als letzter der Setzliste mit den Regionalligamannschaften

Gräfelfing und Starnberg gleichauf.

Die 4.te Runde bescherte uns mit Gräfelfing einen der zwei Topfaforiten.

Und die Stunde der Julius ist noch nicht vorbei!

Als erster verlor ich gegen Wolfgang Riedel, er lies mir keine Chance.

Flori und Jonathan konnten beide Remisieren und uns einen Punkt retten.

Der Julius aber, der kämpfte bis zur letzten Spielminute gegen Gazmend Gashi.

675 DWZ Punkte lagen zwischen beiden Kontrahenten. Hut ab.

Jetzt kam die Mittagspause.

Der Wirt hatte ein Einsehen mit uns Schachspielern.

Bei den Portionsgrößen blieb noch genug Blut zum Denken übrig.

Nach der Pause kam auch schon der Topfavorit. Starnberg I.

Und Julius Stunde ging noch weiter. Auch gegen Matthias Litzka konnte Julius bis zum Schluß kämpfen.

Diesmal waren es 755 DWZ Unterschied.

Auch der Rest unseres Teams konnte nichts reissen und wir verloren 0:4.

In der 6.ten Runde mussten wir gegen Tegernsee gewinnen um uns im Vorderen Feld fest zu setzen.

Jonathan, Flori und ich konnten Siege einfahren und die Stunde des Julius war nun vorbei.

Jetzt kommt die 7.te Runde hier verspielten wir unseren Platz auf dem Stockerl.

Das unrühmliche 1:3 gegen die Zweite von Starnberg war enttäuschend.

Lediglich Flori konnte Anna Gödel bescheissen.

Beide drohten Einzügig Matt. Flori war aber nicht am Zug!

Seine Gegnerin hat nicht Matt gesetzt, Flori schon. ;-)

Nun in der Vorletzten Runde ging es gegen die Zweite von Gräfelfing.

Noch ein Blick auf die Tabelle. Die sind Dritter, einen Punkt vor uns.

Ein Sieg muss her. Derart Motiviert konnte mein Gegner nicht widerstehen.

Meine Jungs haben es mittlerweile auch Verstanden.

Jonathan konnte am dritten Brett gewinnen und Flori sorgte mit einen Remis für den 2,5:1,5 Gesammtsieg.

Jetzt sind wir Dritter!

Letzte Runde, Bad Tölz.

Mittlerweile mit Wayne Nelson auf Brett 1 verstärkt.

Nach einer scharfen Partie musste ich leider gegen Wayne die Waffen strecken.

Julius konnte gegen Udo Tympel auch nichts zereisse , somit lagen wir schon 2:0 zurück.

Ich holte mir ein Frustbier, die Gräfelfinger Jungs haben ja mehr Brettpunkte als wir und mit deren Sieg rechnete ich.

Nun verlor auch Jonathan während Flori noch gewann.

Nach dem Spiel erfuhr ich das Gräfelfing nur Unentschieden spielte.

Kruzifix warum habe ich gegen den Wayne nicht Gewonnen.

Aber auch mit dem 4.ten Platz waren wir zufrieden.

Punktgleich mit den Dritten und 3 Punkte Vorsprung auf den Fünften.

Das ist doch Super wenn man Bedenkt das wir die schlechteste TWZ hatten.

 

jh

 


© M. Walter
Letzte Änderung: 17.06.2009